Skip to main content

Auch Dein Hund zieht an der Leine, was hilft?

Egal, ob ein Welpe oder ein ausgewachsener Hund, manch ein Hund zieht an der Leine ziemlich stark. Normalerweise sollte ein Spaziergang gemütlich und locker an der Leine ablaufen, oder? „Verdammt, Hund zieht an der Leine“. Das führt zu stressigen Situationen und ganz und gar nicht zum entspannten laufen an der Hundeleine.

Darum soll es in meinem heutigen Beitrag gehen: die korrekte Leinenführigkeit und das „Bei Fuß“ laufen.

Der Hund zieht an der Leine, welche Gründe gibt es?

Bevor man etwas unternimmt, sollte man den Ursprung herausfinden, weshalb Dein Hund an der Leine zieht. Dazu habe ich Dir im folgenden mögliche Gründe aufgelistet:

Unterschiedliche Geschwindigkeit:

Jeder Hund hat unterschiedlich schnelle Laufgänge. Hunde laufen aber meist schneller, als wir Menschen. Das ist eine Begründung dafür, dass der Hund an der Leine zieht, wodurch sie auch unter Spannung steht. Beim Training kann man das natürlich dem Hund abgewöhnen, es benötigt aber viel Zeit.

Die Ignoranz des Hundes:

Auch Hund haben Gefühle und Ansprüche – Die einen mehr, die anderen weniger – darauf mal das sagen zu haben. Der Trick unter den Hunden, warum der Hund an der Leine zieht ist, dass der Hund denkt, du seist noch am
anderen Ende der Leine und kümmerst Dich um ihn. So noch dem Motto:“Ich blende den Menschen aus, solange er noch an der Leine ist und nichts macht.“ Dieses Phänomen findet man sehr oft bei Hunden, die sehr gerne jagen und Kontrolljunkies sind. Solange nämlich die Hundeleine auf Spannung ist, kann ja nichts passieren.

Der Hund ist ein Welpe:

Mal hier und mal da schnuppern und aufgeregt hin und her springen, das ist bei Welpen nichts außergewöhnliches. Natürlich kannst Du schon in diesem Alter anfangen dem Hund das laufen bei Fuß beibringen. Der Vorteil, wenn Du schon in Welpenjahren anfängst ist, dass Du später nicht so große Problem damit haben, dass der Hund an der Leine zieht.

Erregungsgründe:

Egal, ob es sich um das spielen mit anderen Vierbeinern oder der Jagdtrieb handelt, es sind ebenso Gründe dafür, dass der Hund an der Leine zieht. Es ist ja kein Wunder, wenn demDer Hund an der Leine zieht. Hund etwas aufregendes, interessantes oder verlockend riechendes passiert, dass der Hund an der Leine zieht. In diesem Moment möchte er so schnell wie es geht seine Aufregung ausschütten. Ebenso kann er an der Leine ziehen, wenn seine Vierbeinerfreunde im Park sind. Lass mich raten, Du würdest genau dann den Hund ableinen, aber das ist falsch.


Wenn Du nun deinen Vierpfoter ableinst, so weiß er, dass er, wenn der Hund an der Leine zieht, losgemacht wird. Hunde sind ja nicht dumm, sondern lernen immer dazu. Da Du das nun weißt, könntest Du das ab heute ändern. Eine Lösung für das Problem ist es nun stehen zu bleiben, abwarten bis der Hund aufhört an der Leine ziehen und dann abzuleinen oder weiter zu gehen. So kannst Du dem Hund klar machen, dass er nur in ruhiger Position abgeleint wird.

Wenn der Hund an der Leine zieht bezüglich panischer Reaktionen, so solltest Du das Problem ausfindig machen und lösen, gegebenenfalls den problematischen Ort verlassen.

Der Hund zieht an der Leine, was kann ich tun?

Der Hund zieht an der Leine, doch was hilft? Ich empfehle eine „Online Hundeerziehung“ bei der man die richtige Hundeerziehug beigebracht bekommt:

 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *