Skip to main content

Auch ein Hund hat das Bedürfnis danach auf einem weichen Grund zu schlafen und zu liegen, wie wir Menschen es auch lieben in einem bequemen Bett zu schlafen. Der kalte und harte Boden ist ja unausstehlich für Deinen Vierbeiner. Daher gibt es das tolle Hundebett. Hier möchte ich Dir meine Tipps geben und Dich beraten.

Was gibt es für Arten von Hundebetten?

Dem Hundehalter werden mittlerweile eine große Auswahl an Hundebetten angeboten, weshalb es manchmal doch schwer sein kann das richtige zu wählen. Da gibt es klassische, extravagante, große und vieles mehr an Hundebetten.

Das klassische Hundebett:

Beim klassischen Hundebett handelt es sich um eine eher Flache Matratze, welche in vielen Formaten, sprich Formen und Materialien vorhanden ist. Der Vorteil hierbei ist, dass in den meisten Fällen die Textilbezüge gewechselt werden können.

Das Hundekissen:

Diese Art von Hundebett ist der klassischen Variante sehr ähnlich, nur die Hundekissen sind aufgrund der Füllung dicker und damit weicher zum liegen.

Das Hundesofa:

Das Hundesofa ist

Das Hundebett fördert die Gesundheit!

Es gibt etliche Variationen von Hundebetten, ovale, eckige, überdachte etc.., und alle sollen einen Sinn haben, gut und bequem schlafen zu können. Der Schlaf ist für Hunde nicht nur so wichtig wie für uns Menschen, sondern der Platz, an denen sie sehr viel Zeit verbringen. Manche Hunde verbringen bis zu 20 Stunden täglich in ihren Körben -im Alter sogar noch mehr-. Daher ist es das
A und O für Dich, dem Herrchen, das richtige Bett zu suchen. Da sehr viele Hunde im Alter nicht selten Beschwerden mit dem Gehmechanismus beziehungsweise mit den Knochen haben, sollten sie beim liegen oder schlafen geschont werden. Deswegen ist es von essentieller Frage was ein Hundebett haben muss.

Das Hundesofa sollte nicht nur zur Länge des Hundes passen, sondern auch weich genug sein und sich an den Körper dieses Hundes schmieden können.

Wie groß sollte das Hundebett sein?

Auch eine der wichtigsten Fragen im Bezug auf Hundebetten ist, wie groß diese sein sollten. Da der Schlafraum Deines Hundes groß genug sein sollte, um seine Schlafposition einnehmen zu können, aber auch um sich strecken zu können, empfiehlt es sich das Bett 20-30 Zentimeter größer zu kaufen, als der Hund in gestreckter Position lang ist. Aufgrund der unterschiedlichen Liegepositionen der Hunde empfehle ich zu gucken, welche Position der Hund beim Schlaf einnimmt um sich dann mit der Größe optimal zu einigen. Zu dem kommt noch, dass es auch viele Betten gibt, die eine „Mauer“ haben um dort den Kopf anzulehnen oder abzustützen. Diese Mauer beeinträchtigt dann die Größe der Fläche zum liegen.

Was muss ich bei der Füllung beachten?

Oftmals greifen viele Hundebesitzer zu modisch gut aussehenden Hundebetten, doch dabei vergessen sie einfach das Wohlempfinden des Hundes. Die Härte beziehungsweise die Weiche des
Bettes ist  sehr wichtig. Diese sollte nicht nur atmungsaktiv, sondern auch die richtige Füllung enthalten. Immerhin muss sich die Füllung an die Gelenke und die Anatomie des Hundes
anpassen, um keine erheblichen Verletzungen hervorzuheben. Die wohl verbreitetste Füllung sind die Schaumstoffflocken, das sie sehr billig sind, aber nur sehr wenig Druckentlastung hervorheben. Gute Hundebetten sind die mit den Füllungen  Viscoseschaum, weil die sich an den Körper des Hundes anpassen und atmungsaktiv sind.

Die richtige Reinigung für das Hundebett!

Wenn das Hundebett anfängt zu stinken oder dreckig zu werden, dann muss es direkt in die Wäsche! Nein, sehr viel Hundebetten können nicht gewaschen werden, weil deren Bezüge nicht abnehmbar sind. Die Bezüge, die abziehbar sind, kann man bei 30 Grad in der Wäsche waschen oder auswechseln. Beim waschen solltest Du beachten, dass Du Duftmittel weglässt, weil diese Allergien hervorrufen können oder den Hund stören.

Wo ist ein geeigneter Platz für das Hundebett?

Dein Vierbeiner benötigt wie Du einen ruhigen Platz zum entspannen und ausruhen. Daher sollte das Hundebett in einer komfortablen Zone liegen. Ein angemessener Platz für das Hundebett sollte nicht unmittelbar vor der Haustür sein, da der Hund sonst immer bellt, weil er ständig Leute hört, sie aber nicht sehen kann. Deswegen sollte mindesten eine weitere Tür dazwischen liegen. Des weiteren sollte der Hund in der Nähe des Herrchen sein, weil Hunde Rudeltiere sind und Nähe brauchen. Sollte man das Nicht tun, so kann der Hund aggressiv werden und das Vertrauen zu Dir verlieren. Allerdings sollte der Schlafplatz nicht zu kalt liegen, um Krankheiten vorzubeugen. Von daher ist es sehr wichtig die richtige Ruhezone für Deinen Freund mit vier Pfoten zu finden.

Eine ruhige Zone kann zum Beispiel Dein Schlafzimmer, eine ruhige Ecke im Wohnzimmer oder im Büro sein. Wenn Du aber in einer Familie mit mehreren Hunden und Kindern wohnst, so empfiehlt es sich einige Regeln bezüglich des Schlafplatzes des Hundes aufzustellen. Einige Regeln könnten zum Beispiel folgende sein:

  1. Wenn der Hund im Hundebett liegt, so muss man ihm Ruhe gewähren.
  2. Das Bett des Hundes ist das des Hundes und das Bett des Kindes ist das des Kindes.
  3. Man muss den Schlafplatz des Hundes akzeptieren.
  4. Jeder Hund hat seinen eigenen Schlafplatz, um Streitigkeiten zu verhindern.

Wenn Du oder Ihr diese Regeln akzeptiert, so sollte dem Hund ein gemütlicher Schlaf bevorstehen.